Bitte beachten Sie, dass diese Programme beim Auftreten unvorhergesehener Vorfälle (zum Beispiel, bei einem Todesfall) kurzfristig  geändert werden können. Es ist deshalb ratsam, auch das „Wochenprogramm“ (unter Gottesdienst und Anlässe) und Mitteilungen (unter Anschlagbrett) zu konsultieren.

Januar 2020

Februar 2020

März 2020

April 2020

Mai 2020

Juni 2020

…………..

Information zu den Gottesdiensten in unserem Seelsorgeraum

Aufgrund der Weisungen des Bundes, des Kantons, des Bistums Sitten und auf Empfehlung der Behörden unserer Region werden in den Pfarreien (Stalden, Staldenried und Eisten) bis auf Weiteres alle Gottesdienste abgesagt, um den Schutz vor allem der älteren und vorbelasteten Personen zu garantieren.
Beerdigungsmessen werden im engsten Familienkreis (maximal 50 Personen) gefeiert.
Die Bestimmungen des Bundes verbieten Versammlungen von mehr als 100 Personen. Die Bestimmungen des Kantons Wallis verbieten Versammlungen von mehr als 50 Personen.
In jeder Pfarrei wird sonntags und werktags weiterhin die Eucharistie gefeiert, jedoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dabei werden auch die Gedächtnisse und Stiftmessen gefeiert, die an jenem Tag im Pfarrblatt vermerkt sind.
Alle Gläubigen werden in diese Messe eingeschlossen, speziell die Kranken und all jene, welche von dieser Situation herausgefordert werden und sich sorgen.
Wir laden alle Gläubigen ein, sich jeweils im Gebet mit uns zu verbinden und geistig zu kommunizieren.
Die Kirchen bleiben weiterhin für das persönliche Gebet offen. Die offiziellen Empfehlungen des Bundes zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus sind auch in den Gotteshäusern zu beachten. Besonders der nötige Abstand von einander ist zu halten. Dazu sind Sitzmöglichkeiten in den Kirchen markiert.
Zusammen mit dem Bischof von Sitten ermutigen wir alle zum Gebet in den Familien in dieser speziellen Zeit.
Seelsorgeteam
Pfarreirat

………………………………………….

Ökumenisches Gebet während der Corona-Pandemie

Die Schweizer Bischofskonferenz und die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz haben gemeinsam dazu aufgerufen, jeweils donnerstags um 20 Uhr eine Kerze ins Fenster zu stellen – als ein Zeichen der Verbundenheit, der Gemeinschaft und der Hoffnung.

(klicken Sie hier für die PDF-Version)

Gebet zum Kerzenritual während der Corona-Pandemie

Gott, unser Leben und Licht
Viele Menschen haben heute Abend eine Kerze entzündet.
Es ist ein Zeichen:
dein Licht leuchtet in unsere Nacht.
Seit Menschengedenken ist das so –
auch in dieser Stunde.
Wir danken dir.
Stehe allen bei, deren Leben in Gefahr ist.
Schütze alle, die im Gesundheitswesen arbeiten.
Stärke alle, die in der Corona-Pandemie Verantwortung übernehmen
und schwierige Entscheidungen treffen müssen.

Gott bei den Menschen
Wir teilen das Licht mit allen, die eine Kerze ins Fenster stellen.
Es ist ein Zeichen:
in dir sind wir verbunden mit Christinnen und Christen
und mit vielen anderen Menschen –
eine weltumspannende Gemeinschaft.
Wir danken dir.
Sei allen nahe, die isoliert und einsam sind.
Schenke Gelassenheit und Geduld,
wo in Beziehungen und Familien die ständige Nähe zur Belastung wird.
Stärke unsere Solidarität.

Gott, unsere Hoffnung
Wir kommen zu dir mit Gedanken, Sorgen, Gebeten.
Die Kerze ist ein Zeichen:
du bist da, hier, jetzt –
wie auch immer es weitergeht in dieser schwierigen Lage.
Wir danken dir.
Schütze uns.
Sei den Sterbenden nah.
Führe die Verstorbenen zu deinem wärmenden Licht.

 Mit persönlichen Bitten oder Namen von Personen ergänzen.

Gott, in deinem Licht geborgen beten wir: Vater unser…

© Copyright - Dreifaltigkeitspfarrei Staldenried | powered by BAR Informatik