Aktuelles zur Corona-Krise

Öffentliche Gottesdienste wieder!

Liebe Pfarreiangehörige,

Es herrscht die Freude! Ab dem 28. Mai sind öffentliche Gottesdienste wieder möglich. Der Bundesrat hat am 21. Mai die entsprechende Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus angepasst. Dergemäss dürfen wir unter Einhaltung des neuen Schutzkonzepts miteinander Gottesdienste feiern. Mit Freude haben wir unsere Kirche für die Gottesdienste bereitet. Die mit weissen Klebern markierten Stellen sind die Sitzmöglichkeiten in der Kirche. Besucher sind auch gebeten, sich die Hände beim Eingang zu desinfizieren. Wir freuen uns also auf Sie.

Ihr Seelsorgeteam

Mitteilungen

Blumen zum Muttertag

Anlässlich des diesjährigen Muttertags schicken unsere Pfarreien  (Stalden, Staldenried und Eisten) einen Dankesbrief an alle Mütter. Dieser Brief liegt zusammen mit Blumen und Kerzen in unseren Pfarrkirchen auf.

Hier können Sie den Brief zum Muttertag herunterladen

Mitteilungen

Mai-Andachten

Aufgrund der Massnahmen zur Bekämpfung des C0r0navirus fallen alle Mai-Andachten, die im Pfarrblatt vorgesehen sind, aus. Die Mai-Andachten wurden ins Pfarrblatt geschrieben, weil wir gehofft haben, dass die vom Bundesrat angeordnete Auflockerung der Massnahmen dazu führen würde, dass wir wieder Andachten halten können. Da dies nicht eingetroffen ist,  möchten wir uns weiterhin an den vorgegeben Massnahmen halten. Wir danken für Ihr Verständnis.

Pfarrer Titus Offor

Mitteilungen

Botschaft des Bischofs von Sitten

Im Blick auf die Karwoche während der Corona-Pandemie hat Bischof Jean-Marie Lovey eine Botschaft verfasst. Klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link, um die Botschaft des Bischofs zu lesen.

Durch den Schatten zum Licht
an alle Menschen guten Willens im Bistum Sitten

…………………

Mitteilungen

Information zu Beerdigungen während der Corona-Pandemie

Nachdem der Bund am 20. März 2020 ein Versammlungsverbot in der Öffentlichkeit von mehr als 5 Personen ausgesprochen hat, hat das Bistum Sitten am 25. März 2020 folgende Regelung für die Feier von Beerdigungen herausgegeben:

  • Beerdigungen dürfen nur in Anwesenheit von fünf Personen (inkl. Pfarrer) durchgeführt werden. Zudem sollen die Distanzregeln eingehalten werden. Das schränkt den Kreis der Familie freilich sehr stark ein. Ausnahmen sollen aber nicht akzeptiert werden.
  • Es ist den Pfarreien überlassen zu entscheiden an welchem Ort und zu welcher Zeit eine solche Feier stattfinden soll. Die Form einer solchen Feier liegt in der Verantwortung des jeweiligen Seelsorgers, der der Feier vorsteht.
  • Diese Regelung gilt in jedem Fall bis am 19. April 2020. Danach sind die Weisungen des Bundes zu beachten.

Unser Bistum ist sich bewusst, dass diese Massnahmen nicht leicht zu ertragen sind. Auch uns Seelsorgern und Seelsorgerinnen fällt es nicht leicht, eine Beerdigung unter diesen Rahmenbedingungen durchzuführen, da wir durch sie nicht mehr als Gemeinschaft trauern und Abschied nehmen können. Und trotzdem sind wir überzeugt, dass es nicht im Sinne unserer Verstorbenen wäre, dass wir uns durch den Abschied von ihnen der Gefahr der Erkrankung am Coronavirus aussetzen. Wir bitten deshalb um Verständnis. Diese schwierigen Massnahmen sind zu unserem Schutz.

Bei einem Todesfall werden wir zusammen mit der Trauerfamilie und mit den Bestattern versuchen, dem Verstorbenen die gebührende Ehre zu erweisen und eine Trauerfeier zu gestalten nach den Möglichkeiten, die uns diese Massnahmen erlauben.

Wir danken für das Verständnis

Seelsorgeteam der Pfarreien Stalden, Staldenried und Eisten

30.März 2020

Mitteilungen

Information zur Karwoche und zu Ostern

Wie sie bereits wissen, dürfen Gottesdienste und liturgische Anlässe in unseren Pfarreien aufgrund der Weisungen der staatlichen und kirchlichen Behörde bis auf weiteres nur noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefeiert werden. Betroffen von diesen Anweisungen sind auch die Feiern der österlichen Geheimnisse Jesu in der heiligen Woche. Wir sind uns bewusst, wie schmerzlich diese noch nie dagewesenen Massnahmen für uns alle sind. Und doch sind sie erforderlich für den Schutz des Lebens, das Gott uns aus reiner Liebe geschenkt hat. Wir wollen unseren Schmerz zusammen mit den Schmerzen Jesu am Kreuz dem Vater im Himmel aufopfern – für das Heil der Welt und der Menschen.

Wir möchten euch allen versichern, dass die Feiern des Leidens und der Auferstehung Jesu, die in unseren Pfarreien seit deren Gründung gefeiert werden, in der Karwoche trotzdem gehalten werden. Unsere Priester werden die Gottesdienste im Namen der Pfarreiangehörigen feiern. Alle Gläubigen werden in diese Gottesdienste eingeschlossen und sind eingeladen, sich jeweils im Gebet mit uns zu verbinden. Zusätzlich zur inneren Teilnahme an den österlichen Feierlichkeiten in unseren Pfarrkirchen und durch die Medien sind wir eingeladen, auch folgende äussere Zeichen der Verbundenheit und der Gemeinschaft zu nutzen:

Palmsonntag
An den Gottesdiensten vom Palmsonntag (die ebenfalls unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden) werden Palmzweige gesegnet. Die geweihten Palmzweige können sie in der Kirche ab Sonntag Nachmittag, 5. April holen. Dabei ist aber der von der Behörde angeordnete Abstand voneinander (2 Meter) einzuhalten.

Fastenopfer
Am Palmsonntag wird üblicherweise das Fastenopfer eingezogen. Da der Gottesdienst aber unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet, ist es nicht möglich, das Fastenopfer der Schweizer Katholiken im gewohnten Rahmen einzuziehen. Und doch wollen wir die Bedürftigen nicht bis Ende der Corona-Krise warten lassen. Also bieten wir allen Pfarreiangehörigen an, das Fastenopfer während der Karwoche in den Opferstock (hinten in der Kirche) zu legen. Fastenopfersäcke liegen in der Pfarrkirche auf, das Fastenopfer kann aber auch ohne Opfersack abgegeben werden. In Namen der Stiftung „Fastenopfer“ danken wir Ihnen sehr.

Heimosterkerzen
Auch die Heimosterkerzen werden zur Verfügung sein. Die Kerzen werden in der Feier der Osternacht gesegnet und liegen danach zur Abholung zum üblichen Preis in unseren Pfarrkirchen auf.

In dieser schwierigen Zeit der Krise möchten wir einander den Mut zur Hoffnung und zum Vertrauen zusprechen. Dazu ein Wort von Andrea Schwarz:
„Angst ist eine uralte, menschliche Erfahrung, die beim Überleben hilft. Aber als große Schwester neigt sie manchmal leider dazu, „das Regiment“ zu übernehmen. Und dann kann sie sich sehr lähmend auswirken. Deshalb müssen dann ihre beiden Schwestern ran – das Vertrauen und die Hoffnung. Und die kommen für uns Christen aus dem Glauben. Ostern findet statt … Das Leben wird über den Tod siegen! Das hat Jesus Christus vor 2000 Jahren vorgelebt. Und seine Zusage steht: Siehe, ich bin mit Euch alle Tage bis zum Ende der Welt (Mt 28,20).“

Tragt Sorge zu euch und bleibt gesund.

Liebe Grüsse,

Euer Seelsorgeteam und Euer Pfarreirat

Ökumenisches Gebet während der Corona-Pandemie

Die Schweizer Bischofskonferenz und die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz haben gemeinsam dazu aufgerufen, jeweils donnerstags um 20 Uhr eine Kerze ins Fenster zu stellen – als ein Zeichen der Verbundenheit, der Gemeinschaft und der Hoffnung.

(klicken Sie hier für die PDF-Version)

Gebet zum Kerzenritual während der Corona-Pandemie

Gott, unser Leben und Licht
Viele Menschen haben heute Abend eine Kerze entzündet.
Es ist ein Zeichen:
dein Licht leuchtet in unsere Nacht.
Seit Menschengedenken ist das so –
auch in dieser Stunde.
Wir danken dir.
Stehe allen bei, deren Leben in Gefahr ist.
Schütze alle, die im Gesundheitswesen arbeiten.
Stärke alle, die in der Corona-Pandemie Verantwortung übernehmen
und schwierige Entscheidungen treffen müssen.

Gott bei den Menschen
Wir teilen das Licht mit allen, die eine Kerze ins Fenster stellen.
Es ist ein Zeichen:
in dir sind wir verbunden mit Christinnen und Christen
und mit vielen anderen Menschen –
eine weltumspannende Gemeinschaft.
Wir danken dir.
Sei allen nahe, die isoliert und einsam sind.
Schenke Gelassenheit und Geduld,
wo in Beziehungen und Familien die ständige Nähe zur Belastung wird.
Stärke unsere Solidarität.

Gott, unsere Hoffnung
Wir kommen zu dir mit Gedanken, Sorgen, Gebeten.
Die Kerze ist ein Zeichen:
du bist da, hier, jetzt –
wie auch immer es weitergeht in dieser schwierigen Lage.
Wir danken dir.
Schütze uns.
Sei den Sterbenden nah.
Führe die Verstorbenen zu deinem wärmenden Licht.

 Mit persönlichen Bitten oder Namen von Personen ergänzen.

Gott, in deinem Licht geborgen beten wir: Vater unser…

Information zu den Gottesdiensten in unserem Seelsorgeraum

Aufgrund der Weisungen des Bundes, des Kantons, des Bistums Sitten und auf Empfehlung der Behörden unserer Region werden in den Pfarreien (Stalden, Staldenried und Eisten) bis auf Weiteres alle Gottesdienste abgesagt, um den Schutz vor allem der älteren und vorbelasteten Personen zu garantieren.
Beerdigungsmessen werden im engsten Familienkreis (maximal 50 Personen) gefeiert.
Die Bestimmungen des Bundes verbieten Versammlungen von mehr als 100 Personen. Die Bestimmungen des Kantons Wallis verbieten Versammlungen von mehr als 50 Personen.
In jeder Pfarrei wird sonntags und werktags weiterhin die Eucharistie gefeiert, jedoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dabei werden auch die Gedächtnisse und Stiftmessen gefeiert, die an jenem Tag im Pfarrblatt vermerkt sind.
Alle Gläubigen werden in diese Messe eingeschlossen, speziell die Kranken und all jene, welche von dieser Situation herausgefordert werden und sich sorgen.
Wir laden alle Gläubigen ein, sich jeweils im Gebet mit uns zu verbinden und geistig zu kommunizieren.
Die Kirchen bleiben weiterhin für das persönliche Gebet offen. Die offiziellen Empfehlungen des Bundes zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus sind auch in den Gotteshäusern zu beachten. Besonders der nötige Abstand von einander ist zu halten. Dazu sind Sitzmöglichkeiten in den Kirchen markiert.
Zusammen mit dem Bischof von Sitten ermutigen wir alle zum Gebet in den Familien in dieser speziellen Zeit.
Seelsorgeteam
Pfarreirat

Firmung und Erstkommunion 2020

Die Feier der Firmung in unserer Pfarrer im Jahr 2020, die auf den Samstag, 23. Mai 2020 gesetzt war, wird aufgrund des Coronavirus verschoben. Ebenso wird die Feier der Erstkommunion, die für den 19. April 2020 vorgesehen war, verschoben. Wir danken für Ihr Verständnis.

– Pfr. Offor Titus

Ausgelaufene Stiftmessen 2019

Folgende Stiftmessen wurden in diesem Jahr zum letzten Mal gelesen:
Karl und Vreny Abgottspon-Schiess
Johanna Summermatter-Furrer’22
Wir bitten die Angehörigen um Kenntnisnahme.

© Copyright - Dreifaltigkeitspfarrei Staldenried | powered by BAR Informatik